Männerkongress – “Männer im Wandel”

Worum es uns geht

Das Männerbild wandelt sich. Immer mehr Männer stellen sich die Frage nach ihrer Rolle in der Gesellschaft. Im Männerkongress wollen wir dem nachgehen. Wir tauschen uns unter Männern mit unterschiedlichsten Lebenshintergründen über männerspezifische Themen aus. Dabei geht es um wertschätzende Dialoge und konstruktive Gespräche unter Männern. Es geht um die Vernetzung von Männer mit ähnlichen Einstellungen, die an ihrer persönlichen Entwicklung interessiert sind. So schaffen wir einen Raum für wertvolle Resonanzerfahrungen.

Wen wir mit dem Männerkongress ansprechen wollen

Wir sprechen Männer an, die den Wandel des Männerbildes in der Gesellschaft vorleben und aktiv gestalten wollen. Es geht darum, sich mit zentralen Lebensfragen zu beschäftigen und die Bereitschaft, diese offen und vertraulich mit anderen Männern anzusprechen.

Was zeichnet uns aus

Wir verfolgen mit dem Männerkongress einen integrierenden Ansatz, der Männer mit unterschiedlichen Lebenshintergründen in den Dialog bringen soll. Jede Altersgruppe ist eingeladen. Wir freuen uns auf Männer mit Migrationshintergrund. Auch Männer mit Behinderungen sind willkommen. Die sexuelle Orientierung spielt bei uns keine Rolle. Eine begrenzte Zahl von kostenlosen Tickets stellen wir auf Wunsch obdachlosen Männern zur Verfügung. So wollen wir Vorurteile abbauen und mehr gegenseitiges Verständnis entwickeln. Es geht nicht darum, die Lebenshintergründe der Männer zu thematisieren. Wir wollen über Themen sprechen, die uns alle gleichsam beschäftigen.

Der Männerkongress zeichnet sich durch seine Vielfalt aus.
Der Männerkongress zeichnet sich durch seine Vielfalt aus.

Unser Themenpool für den Männerkongress “Männer im Wandel”

  • Der neue Mann – welche neuen Erwartungen werden heute von der Gesellschaft an Männer gestellt
    Männer werden heute mit vielen Erwartungen konfrontiert. Einerseits sollen sie erfolgreich im Beruf sein, andererseits sind sie als Vater gefragt und wollen sich aktiv an der Kindererziehung beteiligen. Das heutige Männerbild hat mit dem, das uns vielfach noch vermittelt wird, nicht mehr viel zu tun.
  • Vater und Sohn – wie uns unsere Väter prägen und warum Söhne Väter brauchen
    Unser Vater ist der Mann, der uns am meisten prägt. Doch was ist, wenn uns diese Prägung zum Hindernis wird? Was machen wir, wenn der Vater in der Erziehung gefehlt hat? Welche anderen Männer haben uns zudem geprägt?
  • Umgang mit Aggressionen – Licht- und Schattenseiten männlicher Aggression
    Aggressive Männer werden häufig als brutal oder gefährlich beschrieben. Dann ist diese Eigenschaft bei ihnen aus der Kontrolle geraten. Aggressionen können aber auch hilfreich sein. Sie machen uns durchsetzungsstark und helfen uns, außergewöhnliche Leistungen zu erbringen und mit Widerständen und Krisen umzugehen.
  • Männer und Gewalt – Der Mann als Opfer von Gewalt
    Männer werden häufig als diejenigen gesehen, die Gewalt ausüben. Viele Männer sind jedoch auch Opfer von Gewalt. Das gilt nicht nur in Kriegszeiten. Auch im Alltag leiden Männer unter physischer und psychischer Gewalt. Die meisten trauen sich nicht darüber zu sprechen, weil sie sich schämen und nicht als “Weichlinge” gelten wollen.
  • Unsere Emotionen – Emotionen spüren, fühlen und ausleben
    Humor, Freude, Verletzlichkeit, Scham, Reue, Angst, Liebe, Brüderlichkeit – viele Emotionen, die Männer haben. Häufig sind sie jedoch nicht in der Lage, sie auszudrücken. Nicht gezeigte Emotionen haben jedoch Folgen für die Lebensqualität von Männern und wirken nachteilig in Beziehungen.
  • Männer im Umgang mit Krisen – der resiliente Mann
    Die Krisen häufen sich. Dabei geht es nicht nur um gesellschaftliche Krisen. Es geht auch um persönliche und berufliche Krisen, mit denen Männer konfrontiert werden. Welches Verhalten zeigen Männer in Krisensituationen? Welche Lösungsstrategien wenden sie an? Wie gehen sie mit dem Scheitern um?
  • Spiritualität leben als Quelle für Sinnfindung und Sinnstiftung
    Wer bin ich und warum bin ich hier? Wer hat sich nicht schon mal mit dieser Frage beschäftigt. “LEBE NICHT UNBEGRÜNDET!” ist eine Aufforderung, ja, sogar eine Pflicht. Doch was bedeutet das für dich als Mann? Was macht den Sinn deines Lebens aus?
  • Männer und Geld – Ohne Moos nichts los?
    Der Besitz von Geld ist für Männer oft mit Status verbunden. Es geht dann nicht darum, wieviel Geld man besitzt. Es geht darum mindestens genauso viel wie die Männer im Umfeld, besser noch mehr zu besitzen. Auf der anderen Seite gibt es Männer, die in großer Armut leben und über kein oder nur sehr wenig Geld verfügen. Welche Beziehung haben Männer zu Geld und warum ist es für viele auch mit Macht verbunden? Wie verändert es einen Mann, wenn er sehr viel oder nur sehr wenig Geld hat.
  • Mann und Frau – Was uns verbindet, was uns trennt
    Männer und Frauen sind unterschiedlich. Alle Bestrebungen, diese Unterschiede zu negieren sind für beide Geschlechter nachteilig. Junge Menschen fragen sich zunehmend, ob sie im “richtigen” Geschlecht leben. Wir können voneinander profitieren, wenn wir unsere Gemeinsamkeiten ebenso schätzen, wie unsere Unterschiede.
  • Männergesundheit – Warum eingeübte Männerrollen krank machen können und was wir dagegen tun können
    Männer sind häufiger krank, sie verletzen sich öfter und gehen erst zum Arzt, wenn es nicht mehr anders geht. In eingeübten Männerrollen kommt Krankheit oft nicht vor. Das hat dramatische Folgen für die Gesundheit von Männern.
  • Männerfreundschaften, Männernetzwerke, Männerbünde, Männer unter sich – wie wir uns gemeinsam stärken können
    Männer leiden unter Einsamkeit. Fehlende Freundschaften und der Mangel an sozialen Kontakten führen bei Männern zum Alleinsein. Wie können aus Bekanntschaften Freundschaften werden? Was ist ein guter Freund? Warum brauchen wir Männernetzwerke? Was passiert in einer Männergruppe?
  • Männer, Leadership und Erfolg – Wie wir die Transformation in Unternehmen bewältigen
    Die Anforderungen an Führungskräfte verändern sich rapide. Der Patriarch hat im Unternehmen längst ausgedient. Wie sieht die neue Rolle eines Vorgesetzten aus? Wie verändert sie sich und über welche Kompetenzen müssen Männer und Führungsrollen zukünftig verfügen?
  • Männer 60 plus – Wie wir das Alter mit Würde und Weisheit erleben
    Die Zeit zwischen dem 60. und dem 80. Lebensjahr ist eine geschenkte Zeit. Die Berufstätigkeit geht zu Ende. Die Ansprüche an das Leben verändern sich. Doch was fangen wir mit dieser Zeit an? Wollen wir nochmal etwas Neues beginnen? Wartet ein Lebenstraum auf Verwirklichung? Wie gehen wir mit Krankheiten um, wie mit Verlust? Was tun wir, wenn die Männlichkeit schwindet? Wie sieht ein sinnvolles Leben im Alter aus?
  • Der Mann am Lebensende – Niemals geht man so ganz
    Der Gedanke, wie das Leben zu Ende geht, erreicht wahrscheinlich jeden Mann ab einem bestimmten Alter. Wie gehen Männer mit diesem Thema um? Was beschäftigt Männer am Lebensende? Wie gehen Männer mit dem Tabuthema Sterben um? Was möchten sie hinterlassen? Kein leichtes Thema für ein Gespräch unter Männern. Sollten wir es dennoch einmal ansprechen?

Dieser Themenpool stellt eine Auswahl da, die wir priorisieren werden. Markiere die Themen, die dich interessieren, unten in dem Kontaktformular. Wir freuen uns über weitere Themenvorschläge. Wenn du ein zusätzliches Thema ansprechen möchtest, trag es bitte ebenfalls in das Formular ein.

Die Philosophie des Kongresses

Wir begegnen uns auf Augenhöhe. Es gibt keine Experten, keine Speaker, keine bezahlten Redner, keine Hierarchie, kein Kommerz, keine Honorare. Es geht um den wertschätzenden Austausch untereinander. Jeder Mann ist Experte für sein eigenes Leben.

Gefragt sind Impulsgeber, die wichtige Erfahrungen aus ihrem Leben mit uns teilen. Gesucht werden Moderatoren, die zeitweise in den Gruppen bei der Bearbeitung einzelner Themen für einen guten Austausch sorgen.

Wir achten auf Vertraulichkeit und verzichten auf Fotos, Audioaufnahmen, keine Posts in sozialen Netzwerken oder Videos. Es gibt keine Teilnehmerlisten und wir sprechen uns mit unseren Vornamen an.

Wie wir miteinander kommunizieren wollen

Es kommen verschiedene Methoden zum Einsatz, die für einen Dialog sorgen, wie z. B. Barcamp, Moderation, Diskussion, Gruppenarbeit. Wir verzichten bewusst auf PowerPoint-Präsentationen und Expertenvorträge. Jeder übernimmt Verantwortung für seine Beiträge und damit für den Erfolg des Kongresses.

Ablauf

09:30 Uhr Eintreffen der Teilnehmer
10:00 Uhr Begrüßung – Vorstellung des Ablaufs und der Themen, Impuls zum Thema des Kongresses
11:00 Uhr Session 1 mit je 3 Themen
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr Session 2 mit je 3 Themen
15:00 Uhr Pause
15:30 Uhr Session 3 mit je 3 Themen
17:00 Uhr Pause
17:15 Uhr Zusammenfassung, Feedback
18:00 Uhr Ausklang

Was du noch wissen solltest

  • Veranstaltungsort: Diehls Hotel in Koblenz
  • Termin: Samstag, 30.09.2023
  • Anmeldeschluss: Freitag 30.06.2023
  • Teilnehmerzahl: 60 Männer
  • Der Raum ist auch für Rollstuhlfahrer gut mit dem Aufzug zu erreichen.
  • Dauer: 1 Tag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
  • Optional: Kennenlernen am Vorabend in gemütlicher Runde
  • 95,00 € Teilnahmegebühr inkl. Getränke und Verpflegung

Der offizielle Ticketverkauf beginnt Mitte Februar. Fülle das Formular unten aus, wenn du teilnehmen möchtest.

Veranstalter:

König-Strategie GmbH
Franz-Josef König
Am Wolfsberg 18
56332 Dieblich
www.koenigsweg.de
mail@koenig-strategie.de


Interesse am Männerkongress “Männer im Wandel”

Schick uns eine Nachricht, wenn du mehr über unseren Kongress erfahren möchtest

Wähle die Themen aus, die du gerne im Männerkongress ansprechen möchtest.
Zusätzlich zu den Themen aus der Vorschlagsliste würde ich mich gerne über dieses Thema mit anderen Männern austauschen.
Ich bin mit der Verarbeitung meiner Daten durch die König-Strategie GmbH zur weiteren, ausschließlichen Nutzung zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des Männerkongresses einverstanden.